Aktuelles

Hier steht in Kurzform, was es auf den Seiten Aktuelles & Berichte und Termine für Beiträge zu finden gibt:

Unser Sponsor und Vereinsarzt:

 

ChirurgischePraxis
Perikles Theolis

 

 

Weitere Sponsoren:

 

Kfz-Service Ntinakis GmbH
Freie Mehrmarken-Werkstatt
Inh. Paul Ntinakis

 

Restaurant
La Cucina di Tritone
und auf Facebook

 

Udo Schatterjan
Sonnenstudio der Sonnenprofi
Sonnenmuschel GmbH

 

Ralph-Peter Reitinger
Moderner Innenausbau im Trockenbau
Email an Ralph Reitinger

 

Taekwondo-Club Fair Dragon e.V. auf facebook:

Hier klicken

 

Deutscher Allstyle Bu-Jutsu Bund e.V. auf facebook:

Hier klicken

null-alkohol-voll-power.de

Rund um's Training

 

Hier geht's zum Trainingsplan


Bestandteile unseres Trainings
Dynamic Self Defence b.o.t.

 

Unser Training Dynamic Self Defence b.o.t. unterscheidet sich vom Trainingsaufbau her nicht von dem Training anderer Taekwondo-Vereine. Lediglich die Inhalte der einzelnen Trainingsbestandteile unseres Konzeptes Dynamic Self Defence b.o.t. sind optimal auf unsere Zielsetzung Selbstverteidigung ausgerichtet.

 

Hier mal beispielhaft einige Bestandteile unseres Trainings:

 

Grundschule
In der Grundschule im Stand werden Grundtechniken wie Tritte, Abwehrblöcke, Handtechniken und in begrenztem Umfang auch Würfe einstudiert. Hier werden die Grundlagen für eine effektive Selbstverteidigung gelegt.
Die Bewegungsschule unterliegt bei uns zwei Aspekten. Zum einen dient sie zur Vorbereitung auf das Erlernen der traditionellen Form (sh. nächsten Abschnitt) zum anderen werden hier effektive Bewegungsabläufe für Sparring und Selbstverteidigungssituationen vermittelt.

 

Formen
Formen sind festgelegte Abläufe von Techniken und stellen einen Kampf gegen einen imaginären Gegner dar. Sie dienen zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Verbesserung des eigenen Körpergefühls.

 

Beim TKDC Fair Dragon e.V. gibt es keine Vorgabe was die Stilrichtung angeht. Der Taekwondoka entscheidet selber, ob er die Formen der Poomse oder die Formen der Hyongs läuft.

 

Schlagpolstertraining (Pratzentraining)
Techniken der Grundschule werden am Schlagpolster mit maximaler Kraft ausgeführt. Dadurch erhält der Taekwondoka ein Verständnis für die Anwendung der Technik und erlernt deren wirkungsvollen Einsatz.

 

Fallschule
Richtiges Fallen will gelernt sein. Leicht kann es beim Sparring oder in einer Verteidigungssituation mal passieren, dass man das Gleichgewicht verliert. Das Fallen ohne sich zu verletzen und mit anschließendem verteidigungsbereitem Aufstehen ist ohne ständiges Üben nicht möglich.

 

Ein-, Zwei-, und Dreischrittkampf
Hier werden Techniken der Selbstverteidigung unter Absprache an einem Partner trainiert.

 

Neben der Abwehr von waffenlosen Angriffen werden dabei auch Verteidigungstechniken im Bodenkampf sowie gegen bewaffnete Angriffe mit Stock, Messer und Pistole vermittelt.

 

Freikampf/Sparring
Unser Freikampftraining dient in erster Linie dazu den Taekwondoka unter Stress zu setzen. In einer Selbstverteidigungssituation hat der Angegriffene es nicht nur mit dem Angreifer zu tun, er muss nämlich auch trotzt seines erhöhten Adrenalins den Überblick behalten, um angemessen reagieren zu können.

 

Zur optimalen Simulation eines Streetfights werden in unserem Sparring Elemente aus verschiedenen Kampfsportarten zusammengeführt:

 
  • Erlaubt sind alle Tritte aus dem Taekwondo.
     
  • Ergänzt werden diese durch alle Fausttechniken aus dem Bereich Kickboxen sowie durch den sog. Low Kick
     
  • Zu guter Letzt ist ebenfalls die Verwendung von Knie- und Ellbogenstößen aus dem Thaiboxen möglich.
     
  • Ganz im Sinne des Taekwondo trainieren wir dabei sowohl die rechte als auch die linke Körperseite.
     

Um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten, wird die Durchführung ausnahmslos im Semi-Kontakt erfolgen und selbstverständlich tragen unsere Sportler bei jeglicher Form des Freikampfes eine entsprechende Schutzausstattung.

 

Darüber hinaus richtet sich der Umfang erlaubter Techniken beim Sparring nach dem Lebensalter der Sportler/Sportlerinnen! So ist es beispielsweise der Altersgruppe acht bis zwölf Jahre nur erlaubt, die durch eine Weste geschützte Körpermitte des Partners mit Fußtritten und einem einfachen Fauststoß zu attackieren.

 

Theorie
Neben einem ganzen Spektrum von Wissen bezogen auf die Kampfkunst Taekwondo (Herkunft, Alter, Begrifflichkeiten, Trainingsregeln) werden im Dynamic Self Defence b.o.t. auch ganz viele Aspekte der Selbstverteidigung vermittelt. Außer den rechtlichen Grundlagen geht es dabei unter anderem auch um die Klärung von Fragen, was man im Vorfeld unternehmen kann, um bedrohliche Situationen zu vermeiden.

 

Selbstverteidigung fängt nämlich nicht bei der Abwehr eines Angriffs an, sondern beginnt schon beim Verlassen der eigenen vier Wände.

 

Zum Schluss
Natürlich beinhalten alle hier aufgezeigten Bestandteile des Dynamic Self Defence b.o.t. auch allgemeine sportliche Zielsetzungen wie Erhöhung der körperlichen Fitness, Erhalt oder Verbesserung der Gelenkigkeit, Steigerung des Reaktionsvermögens, Sensibilisierung des Gleichgewichtssinns und Vermittlung von Freude an der Bewegung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dietmar Schulz